Mehr Personal und weitere Maschinen

Kappstein hat weiteres Personal in der Produktion eingestellt und investiert in noch schnellere Maschinen. Drei weitere Mitarbeiter hat Kappstein in den letzten Monaten eingestellt. Der umfangreiche und komplexe Maschinenpark bringt es mit sich in qualifizierte Fachkräfte zu investieren. Es sind zwei weitere CNC Fachkräfte (Julian Schwarz und Benjamin Wünsche) in das Kappstein Team gekommen. Mit ihrer Hilfe rückt das Ziel, eine schnelle und effektive Serienproduktion zu starten, in greifbare Nähe. Dabei ist Julian Schwarz auf Dreharbeiten spezialisiert und Benjamin Wünsche ist Fachmann in den Bereichen Verzahnung und Fräsen. Durch eine weitere Verstärkung von Riccardo Lorenz ist nun auch die Abteilung Qualitätsmanagement/Qualitätssicherung deutlich gestärkt worden um den hohen Qualitätsansprüchen an die Kappstein Produkte gerecht zu werden. Auch der Maschinenpark wurde um eine weitere Drehmaschine bereichert mit der Anschaffung einer DMG Sprint 50 3T. Diese Maschine stellt das Flagschiff in der Produktionshalle von Kappstein dar. Das 9,5t Drehfräszentrum wurde direkt aus dem DMG Werk in Bergamo, Italien, angeliefert und mit einem speziell angerückten Kran entladen. Die Sprint 50 3T sticht durch ihre 3 Revolver hervor mit denen es nun auch möglich ist negative Winkel zu bearbeiten und Bearbeitungszeiten erheblich zu reduzieren. Innerhalb von 0,9 Sekunden ziehen die Spindeln auf bis zu 7000 Upm. hoch. Die Hauptspindel und die Gegenspindel werden flüssigkeitsgekühlt und gewährleisten dadurch höchste Präzision. Mit Hilfe dieser High-End Maschine wird schon bald die Serienproduktion des Bottom Bracket Drive Systems „Doppio“ starten. Wir halten euch weiterhin auf dem Laufenden.