Kristina Vogel - Bahnrad Weltmeisterschaft

Februar. Es ist die Zeit der Bahnradsportler und Bahnradsportlerinnen. In diesem Jahr wurde die Weltmeisterschaft in Paris ausgetragen. Das neu errichtete Velodrom von Saint Quentin en Yvelines ist alleine schon sehr beeindruckend und hat auf einen spannenden Wettkampf hoffen lassen. Die WM fand im Zeitraum vom 18.02 bis 22.02.2015 statt. Übertragen wurde die WM lediglich durch einen Stream auf YouTube, was wie wir finden sehr schade ist. Im stark besetzen deutschen Team war natürlich auch Kristina Vogel nominiert. Als dreifache amtierende Weltmeisterin und Europameisterin, war ihr Ziel ganz klar: Titel verteidigen. Dabei legte sie besonderen Wert auf die Sprint Disziplin. Kristina fährt nun bald ein gesamtes Jahr mit den Kappstein Ritzeln. Aus diesem Grund gibt es im Kappstein Shop auch eine auf 100 Stück limitierte Kristina Vogel Edition der Hochleistungsritzel aus Edelstahl. Die Zusammenarbeit mit Kristina ist interessant und wir freuen uns, Kristina auf dem Weg zu Olympia 2016 zu unterstützen. Kristinas erster Auftritt bei der WM in Paris war die Teamsprint Disziplin zusammen mit Miriam Welte. Durch eine stärkere Konkurrenz und einen nicht optimalen Start gelang es den zwei dennoch auf Platz vier zu fahren. Sicherlich nicht die erhoffte Platzierung aber dennoch eine gute Leistung! Im nächsten Wettkampf ging es für Kristina um die Titelverteidigung im Sprint. Mehr Spannung konnte man fast nicht bekommen. Alleine das Viertelfinale gegen die Russin Voinova wurde durch zwei Fotofinishs entschieden. Im Halbfinale traf Kristina auf die starke Chinesin Tianshi Zhong. Im ersten Lauf musste das Rennen unterbrochen werden da das neue Stadion offensichtlich ein Loch im Dach hatte. Es tröpfelte also auf die Bahn, unvorstellbar was passieren würde wenn die Sprinter an dieser Stelle ausrutschen würden! Nach ca. 15 Minuten konnte der erste Lauf wiederholt werden. Kristina musste sich Tianshi Zhong geschlagen geben. Nun ging es um alles oder nichts. Um das Finale zu erreichen musste Kristina den zweiten Lauf unbedingt gewinnen. Durch einen gewaltigen Tigersprung gelang ihr der Sieg mit einer halben Radlänge Vorsprung. Im dritten Lauf ging es nun um den Einzug ins Finale. Mit einem waghalsigen Manöver in der zweiten Runde setzte sich Kristina an die Spitze und eröffnete den Sprint. Sie hielt die Chinesin über eine halbe Runde über sich und gewann deutlich. Das Finale bestritt Kristina gegen die Niederländerin Ellis Ligtlee. Das wohl knappste Ergebnis das ich je gesehen habe. Mit 0,001 Sekunden Vorsprung gewann Kristina die erste Runde. Selbst auf dem Foto konnte man nur schwer einen minimalen Vorsprung erkennen.  Der zweite Lauf war dann schon wieder etwas deutlicher. Kristina ist erneut Weltmeisterin im Sprint und besiegte die Niederländerin mit 2:0. Das war eine perfekte Leistung, wir sind sehr stolz auf dich! Nach der sehr anstrengenden Sprintserie fehlten die Körner im Keirin. Die Regenerationsphase war einfach zu kurz um in diesem Rennen noch einmal richtig anzugreifen. Zusammenfassend muss man sagen, dass die Weltspitze immer mehr zusammen rutscht und die Ergebnisse immer knapper werden. Aus diesem Grund macht es auch Sinn an einem Ritzel zu forschen und zu entwickeln. Unsere neue Zahn Theorie hebt sich deutlich von herkömmlichen Zahnformen an Ritzeln ab. Neben einem geminderten Verschleiß erhöht es auch die Kraftübertragung. Auch wenn dieser Wert verschwindend gering ist, kann er am Ende des Tages entscheidend sein.